logo PG St. Christophorus

Impuls 27.3.2020 - Vater unser

Kaum ein Gebet wird wahrscheinlich in diesen Tag so häufig gebetet wie das Vaterunser. Es ist eines der Grundgebete, das viele Menschen auswendig können. Ich spreche es oft in einem stillen Moment in einer Kirche, vor einem Kreuz, weil mich ganz schnell ins Beten, in das Gespräch mit Gott führt. Oft beten wir es als Bittgebet – es lohnt sich aber, über die einzelnen Bitten einmal etwas intensiver nachzusinnen. Dann entdecken wir vielleicht, dass diesen Gebet auch eine Art Glaubensbekenntnis ist. Der folgende Text möge Ihnen dazu eine Anregung sein. Er ist entnommen aus dem Buch „Das aramäische Vaterunser“ von Rocco A. Enrico.

 Vater unser im Himmel
Wir erkennen und bekennen, wer Gott ist:Wie ein guter Vater, wie eine gute Mutter.Gott liebt uns.Er ist immer für uns daund führt und umsorgt die Kinder. 
Geheiligt werde dein Name.
Wir erkennen und bekennen, wer wir sind:Kinder eines gütigen Vaters, einer gütigen Mutter.Gott versorgt die menschliche Familie. 
Dein Reich komme.
Wir erkennen: Gott bewegt Herz und Verstand in uns.Wir setzen Gottes souveränen Ratschlag in unserem Leben ein.Wir wissen, dass das Reich Gottesüberallfür die ganze Menschheit gegenwärtig ist. 
Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
Wir erkennen und bekennen Gottes Wunsch für uns alle,gesund,in Frieden und Wohlstandzu leben. 
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Wir erkennen und bekennen, dass Gott es ist,der uns tagtäglich versorgt,sodass wir die Zukunft nicht fürchten müssen. 
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Wir erkennen und bekennen den Wert des Vergebens –Wir vergeben uns selbst und anderen. 
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Wir erkennen und bekennen unsere innere göttliche Quelle,die uns von Problemen wegführt.Wir wissen, dass uns Gott immer wieder von Fehlern befreit.Stets führt er uns in die Wahrheit. 
Amen.
Wir erkennen und bekennen, dass wir fähig sind,für diese göttliche Realität empfänglich zu seinund auf sie antworten zu können.Wir besiegeln dieses Gebet im Vertrauen.Wir stehen hinter den kraftvollen Worten dieses Gebets,denn die Kraft Gottes wirkt in uns Menschen.

 Ich wünsche Ihnen, dass Sie mit diesem Gebet immer wieder das kraftvolle Wirken Gottes erfahren können.

 Ulrike Lebert, Gemeindereferentin

 

­